Mediation ist eine Form der Konfliktbewältigung, bei der alle Streitbeteiligten gleichermaßen zu Wort kommen. Sie können sich gegenseitig sowohl ihre aktuellen Befindlichkeiten als auch Wünsche für die Zukunft mitteilen. Das Gespräch wird von einem/einer Schülermediator/in geleitet, der/die neutral ist. Dadurch wird es möglich, den Streit auf der Sachebene auszutragen. Ziel ist es, Konflikte friedlich und nachhaltig beizulegen und nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen.

An der Gisinger Grundschule erlernen bereits Drittklässler in einem Mediations-Programm, wie sie anderen Kindern beim Lösen von Konflikten helfen können. Zehn Schüler/innen nehmen dieses Jahr daran teil. Alle Schüler/innen der Klassenstufe 3 dürfen sich unabhängig von ihrem Leistungsstand dafür bewerben. Im Rahmen des Programms lernen die Kinder ein festes Konfliktlöseverfahren kennen und üben dieses in Rollenspielen ein. Der Kurs findet wöchentlich dienstags in der 6. Stunde statt. Am Ende ihrer Ausbildung legen die Kinder eine Prüfung ab. In den dann zurückliegenden Monaten haben sie viel über Befindlichkeiten erfahren und gelernt ihre eigenen Gefühle zu benennen. Im folgenden Schuljahr stehen sie dann selbst in der Pause anderen Kindern zur Seite. Sie führen in einem eigens dafür vorgesehenen Raum Mediationen durch. Ein/e Lehrer/in steht ihnen dabei immer zur Seite.